Herzlich Willkommen


Für den Städtebaulichen Vertrag jetzt

Die Grüne Fraktion in der Gemeindevertretung Quarnbek ist für den vorgelegten Städtebaulichen Vertrag zum Ausbau des Windparkes Quarnbek, weil er die gemeindlichen Belange sichert:

  • Ausgleichsmaßnahmen auf Gemeindegebiet (Burwiesen)
  • eine bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung der Anlagen, sobald dieses technisch möglich ist (gesetzlich vorgeschrieben ab 2022)
  • Beteiligungsmöglichkeit der Quarnbeker Bürger*innen an der Betreibergesellschaft zu einem Drittel
  • Gesicherter Rückbau nach Betriebsende

In nachfolgenden Verhandlungen setzen wir uns ein für:

  • den Sitz der zukünftigen Betreibergesellschaft in der Gemeinde.
  • die Zahlung der freiwilligen finanziellen Beteiligung der Kommunen durch die Betreibergesellschaft gemäß §36k EEG2021.
  • die Einrichtung eines Wanderweges entlang der Ausgleichsfläche unter Wahrung der Naturschutz-Aspekte.

Wir respektieren Zuständigkeiten außerhalb der Gemeinde

  • die Festlegung des Vorranggebietes durch die Landesplanung
  • die Prüfung der Umweltbelange durch den Kreis im Rahmen der Baugenehmigung. Unsere früheren Hinweise auf die Naturschutzbelange im Rahmen der Landesplanung haben sich leider nicht durchgesetzt
  • die Einhaltung der Lärm- und Schattenwurf-Richtlinien im Rahmen der Betriebsgenehmigung.
  • die Einhaltung sämtlicher vorgeschriebener Abschalt-Zeiten im Rahmen der Betriebsgenehmigung. 

Wir haben Zweifel, dass ähnliche oder sogar weiterreichende Interessen der Gemeinde mit einem B-Plan durchgesetzt werden können. Durch die Landesplanung besteht mit oder ohne Gemeinde-Willen faktisches Baurecht.

Wir nehmen wahr, dass es Mitbürger gibt, die trotz Klimawandel grundsätzliche Bedenken gegen den Ausbau der Windendergie haben und "lieber erst einmal ein paar Jahre abwarten" wollen. Wir sind auch nicht eben glücklich mit dem Quarnbeker Vorranggebiet, aber angesichts der Landesplanung dazu entschlossen, jetzt das Beste für die Gemeinde daraus zu machen. Grundsätzlich brauchen wir den Ausbau der erneuerbaren Energieen, um der größten Herausforderung dieses Jahrhunderts gerecht zu werden.

 

Die Grüne Fraktion

in der Gemeindevertretung Quarnbek

Noch mehr Info-Bedarf ?!

Bei strahlendem Sonnenschein fand am Sonntag Nachmittag ab 17 Uhr eine von rund 50 Quarnbeker/Innen (darunter knapp 10 Gemeindevertreter/Innen) besuchte Veranstaltung zum Thema "Neuer Windpark in Quarnbek" statt. Die Bewertung der Umwelt- und Naturschutzbelange, die Anlagenhöhe, der Unterschied in der Bauleitplanung 2015 und 2021 und grundlegende Herausforderungen der Energiewende wurden besprochen.

Corona-konform organisiert und moderiert wurde das Treffen am Sportheim und auf dem Sportplatz von Frau Langer und Herrn Kruse von der Initiative "Quarnbekerwind".

Für die Beantwortung der Bürgerfragen stand Herr Freese von der Fa. Denker&Wulf zur Verfügung.

mehr lesen

Die Melsdorfer Au im Zentrum der Diskussion

 Die Melsdorfer Au floss bisher als wenig beachtetes Rinnsal durch unsere Gemeinde; mit der Ausweisung der Vorrangflächen Windkraft rückt sie jetzt in das Zentrum der Diskussion.

 

 

Auch die Gemeinde hat in ihrer Stellungnahme 2018 die Ablehnung einer neuen Vorrangfläche mit der Melsdorfer Au begründet:

mehr lesen

Windkraft-Diskussion in der Gemeinde

Im März sind einige Bürger*innen unserer Gemeinde aktiv geworden, um Einfluss auf die gemeindlichen Entscheidungen zur Nutzung des Vorranggebietes Windenergienutzung zu nehmen.

 

Als Grüne stehen wir dem politischen Engagement von Bürger*innen sehr offen gegenüber: Wir freuen uns über jede*n, der sich konstruktiv in die Gemeinde einbringt. Wie schon in der Sitzung der Gemeindevertretung im März deutlich wurde, ist es das Verdienst der Initiative, dass jetzt ein großer Teil unserer Bevölkerung über das Vorranggebiet Windenergienutzung in unserer Gemeinde nachdenkt.

Die „Informationsschreiben“ von Quarnbeker Wind werfen bei uns aber in mehrfacher Hinsicht Fragen auf.

mehr lesen

Der neue Bürgermeisterbrief

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 aus meteorologischer Sicht, und da sind wir uns sicherlich einig, hätte das vergangene Osterfest wohl besser zum Weihnachtsfest gepasst. Aber, so ist der April in unseren Breiten.

Möglicherweise wundern Sie sich, heute einen Bürgerbrief in Ihrem Briefkasten zu finden, obwohl der letzte Brief erst vor zwei Monaten bei Ihnen im Briefkasten lag. Und Nein, den Bürgermeister hat nicht die Schreibwut erfasst…, 

dieser Brief hat einen wichtigen Grund.

Über die Osterfeiertage hatten Sie Besuch von Helfern einer von Herrn Kruse aus Stampe initiierten Meinungsabfrage  überreicht bekommen, bzw. es lag ein Flyer in Ihrem Briefkasten. Thema: Drei weitere Windenergieanlagen (WEA)  im Ortsteil Quarnbek.

mehr lesen